zurück

Tomentella coerulea (Bres.) Hoehn. & Litsch. 1907                                               

Syn.: Tomentella puberula Bourd. & Galz. 1924

         Tomentella molybdea Bourd. & Galz. 1924

 

Fruchtkörper: anhaftend, filzig bis schimmelartig

Hymenophor: körnig, hell- bis dunkelbräunlich

Rand: gleichfarbig dem oder heller als das Hymenophor 

Rhizomorphen: nicht vorhanden

Subikulum: gleichfarbig dem oder heller als das Hymenophor, teilweise sehr dünn oder nicht vorhanden

 

Subikularhyphen: farblos, mit Schnallen, dünnwandig, nicht inkrustiert, 2,5-4 µm breit

Subhymenialhyphen: farblos, teilweise cyanescent, mit Schnallen, dünnwandig, nicht inkrustiert, 2-4 µm breit

Zystiden: nicht vorhanden

Basidien: farblos, teilweise cyanescent, in H2O teilweise mit rötlichen Kristallen im Plasma, mit Basalschnalle

Sporen: bräunlich, frontal triangulär, teilweise gelappt, lateral unregelmäßig rundlich bis elliptisch, 6-8,5 µm, Stacheln bis 1 µm lang,

 

Verbreitung: weltweit in temperaten bis subtropischen Gebieten, gehört mit 64 Funden in BB, BW, BY, HE, MV, NI, SH, SN und TH zu den häufigen Arten

Anmerkung: Die sehr ähnliche Tomentella lateritia hat ein auffallend ziegelrotes Hymenophor.